Nach Steinschlag schnell handeln

 

Die Windschutzscheibe ist eine wichtige Komponente der strukturellen Stabilität der Karosserie, weiß Bundesinnungsmeister Wilhelm Hülsdonk. Ist sie durch Kratzer und Risse instabil, kann es beispielsweise zu Funktionseinbußen beim Airbag kommen.

Selbst kleine, für das Auge kaum wahrnehmbare Beschädigungen schwächen die Festigkeit des Glases. Deshalb rät er allen Autofahrern, die Frontscheibe ihres Fahrzeugs regelmäßig, also nicht nur bei Inspektionen, auf äußere Defekte untersuchen zu lassen.

Steinschlagstellen, die eine bestimmte Größe nicht überschreiten und nicht im Sichtbereich des Fahrers liegen, lassen sich in Kfz-Meisterbetrieben reparieren.

 

Oberstes Gebot bei einem Steinschlag in der Windschutzscheibe ist schnelles Handeln. Nur wer die Schadenstelle sofort gegen eindringenden Schmutz und Wasser absichert, erhält sich alle Optionen für eine spätere Reparatur.

 
Der Kfz-Betrieb um die Ecke lässt sich schnell mit der  App „Kfz mobil“ finden oder im Internet unter  www.kfz-meister-finden.de.

In der Regel ist der Schaden schnell behoben: Die Scheibe hat nach der fachmännischen Reparatur wieder ihre ursprüngliche Festigkeit. Die Schadenstelle ist fast nicht mehr zu erkennen.

 

Hilfe bei der Schadenabwicklung

 

Der Kfz-Meisterbetrieb kümmert sich auch um die Schadenabwicklung. Das beginnt bei der Schadenanalyse und endet beim Ausgleich der Glasrechnung durch die Versicherung.

Die Autoglasreparatur ist für Autokunden bei vielen (Teil-)Kasko-Versicherungen kostenlos. Falls eine Reparatur nicht möglich ist, erhält der Kunde entsprechend den Versicherungsbedingungen auch eine neue Scheibe.

 

Die Scheiben-Reparatur

 

Eine Scheiben-Reparatur ist in folgenden Fällen möglich: Der Gesamtdurchmesser der betroffenen Stelle (inkl. Risse) ist nicht größer als drei Millimeter. Der Durchmesser der beschädigten Oberfläche (ohne Risse) ist kleiner als fünf Millimeter.

Weder Schmutz noch Feuchtigkeit sind in die Schadstelle gelangt. Die Risse enden nicht am Scheibenrand. Der Schaden befindet sich nicht im „Fernsichtfeld des Fahrers“ (mittig über dem Lenkrad, 29 Zentimeter breit, nach oben und unten soweit das Wischerblatt reicht). Trifft mindestens einer der Punkte nicht zu, muss die Scheibe komplett ausgetauscht werden.

 

Wir, die Meister der Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Nürtingen-Kirchheim u. T., beraten Sie gerne.