Tief stehende Sonne, Regen und entgegenkommende Scheinwerfer bringen es ans Licht: Kratzer und Steinschlagschäden in der Windschutzscheibe blenden.

„Das ist nicht nur unangenehm, sondern auch gefährlich“, warnt Hans-Jörg Russ, Sprecher der Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Nürtingen - Kirchheim unter Teck. „Aus kleinen Glasschäden können außerdem ruckzuck große werden. Nicht jede Frontscheibe muss ausgetauscht werden. Rund 30 Prozent der Schäden sind reparabel.“


Autofahrer sollten schnellstmöglich in ihre Werkstatt fahren. Die Kfz-Meisterbetriebe sind mit ihrem Know-how und
den räumlichen Bedingungen auf diese Arbeiten spezialisiert.


-    Kostenlos  - bei Teilkasko ist die Scheibenreparatur für Sie kostenlos. In der Regel
                       übernimmt die Versicherung die Kosten für die Scheibenreparatur ohne
                       Abzug der vereinbarten Selbstbeteiligung


-    Sicher       - die reparierte Stelle bietet klare Sicht und ist absolut splitterischer.

-   Schnell     - die Scheibenreparatur ist innerhalb von 60 Minuten möglich.

Für die Steinschlag-Reparatur nutzen die Profis Kunstharz. Nach der Reinigung und dem Entfernen von Luft mit einer Vakuumpumpe wird das Füllmaterial mittels Injektor in das Einschlagloch gepresst und unter UV-Licht ausgehärtet.

Das Finish setzen Glasreinigung und -politur. Scheibenantenne und Heizdrähte werden durch die Reparatur nicht zerstört, weil in dieser Tiefe nicht gearbeitet wird.


Unterm Strich zahlen die Autofahrer für das Ausharzen rund 100 Euro. Und das auch nur, wenn keine oder eine Teilkaskoversicherung mit Selbstbeteiligung abgeschlossen wurde. Zum Vergleich: Der Scheibentausch kostet mindestens 500 Euro.


Welche Schäden ausgeharzt werden dürfen, definiert die Straßenverkehrs-Zulassungsordnung. Danach dürfen sie nicht im Fahrersichtfeld und weiter als zehn Zentimeter vom Scheibenrand liegen, nicht größer als fünf Millimeter sein und keine strahlenförmigen mehr als drei Zentimeter langen Risse haben.

Zur Orientierung: Das Fahrersichtfeld misst mittig über dem Lenkrad 15 Zentimeter rechts und links.


Leichte, großflächige Kratzspuren oder matte Stellen verschwinden dagegen mit einer Glaspolitur. Die allerdings setzt neben der Poliermaschine Erfahrung voraus – ein Fall ebenfalls für die Werkstatt und lohnend vor allem für Oldtimer, für die es keine oder nur sehr teure Ersatzteile gibt.